Implantate

Implantate (künstliche Zahnwurzel) und deren Versorgung mittels Zahnersatz

Implantate sind mittlerweile eine anerkannte Therapie, um Ihre Kaufähigkeit wieder herzustellen und zu erhalten. Sie können für verschiedene Zahnersatzlösungen verwendet werden:

  • um einen einzelnen, fehlenden Zahn zu ersetzen ohne andere Zähne für eine Brücke beschleifen zu müssen.
  • um eine sonst erforderliche Prothese vermeiden zu können
  • um eine Prothese, bei der alleine kein guter Sitz mehr zu erzielen wäre zu verankern u. zu stabilisieren 

0Mit diesen Maßnahmen kann Ihnen ein wesentlicher Teil Ihres Kaukomforts wiedergegeben werden. Außerdem kann meist wertvolle eigene gesunde Zahnsubstanz geschont werden und Ihr Kieferknochen erhalten werden.

Auch die Implantation hat ihre Grenzen. Deren Einhaltung ist maßgeblich für den Erfolg entscheidend. Deshalb ist die genaue Untersuchung Ihrer Zähne, Ihres Kiefers und wenn erforderlich Ihres allgemeinen Gesundheitszustandes notwendig, um überhaupt erst eine Entscheidung über die Möglichkeit einer Implantation treffen zu können. 
Weiterhin ist eine genaue Planung der Implantation und des späteren Zahnersatzes unter dem Gesichtspunkt einer Sanierung des gesamten Gebisses unabdingbar. Dazu benötigen wir allgemeine Angaben zu Ihrem Gesundheitszustand, Modelle Ihrer Kiefer, Röntgenaufnahmen und eine Kiefervermessung zur exakten Festlegung des Implantationsorts und der Implantatlänge mittels einer von uns hergestellten Meßschablone.
Meist ist auch noch eine Vorbehandlung notwendig. Sie umfasst :

  • Die Entfernung von nicht erhaltungswürdigen Zähnen,
  • Die Behandlung von kariösen Zähnen,
  • Die Behandlung von Zahnfleischerkrankungen,
  • Die Behandlung eventuell bestehender Kiefergelenkserkrankung,
  • Das Herstellen eines provisorischen Zahnersatzes. 

0Erst nach dem alle diese diagnostischen Mittel eingesetzt und ausgewertet wurden kann eine Entscheidung über eine mögliche Implantation getroffen werden.
Leider kann es auch mal sein dass am Ende eine Entscheidung gegen eine Implantation getroffen werden muss. Sollte dies der Fall sein muss auf eine konventionelle Versorgung zurückgegriffen werden.
Die Implantation hat aber in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht, so dass die Möglichkeiten und Prognosen sehr gut geworden sind.
Um gute Erfolge zu erzielen arbeite ich deshalb eng mit auf diesem Gebiet erfahrenen Chirurgen zusammen, die Ihnen das Implantat einpflanzen werden.
Nach der 3- bis 6-monatigen  Einheilungsphase wird das Implantat dann freigelegt und ich kann Ihnen den Zahnersatz herstellen. 
In der Zwischenzeit tragen Sie ein von mir hergestelltes Provisorium.

 

Neben einer guten Planung sind aber weitere Faktoren entscheidend für einen Erfolg. Dazu gehört vor allem eine gute Mundhygiene. Um diese sicherzustellen werden wir ihnen Mittel und Wege zeigen wie Sie diese bei sich erzielen und aufrechterhalten.
Dazu werden wir bei Ihnen eine professionelle Zahnreinigung sowie weitere Individualprophylaktische (vorbeugende) Maßnahmen durchführen.

Um einen Langzeiterfolg der Implantation, aber auch den Erhalt Ihrer eigenen Zähne zu sichern müssen diese Maßnahmen in regelmäßigen Abständen neben der notwendigen normalen zahnärztlichen Untersuchung wiederholt werden.

Wir bieten Ihnen dafür ein regelmäßiges Wiederbestellsystem (Recall) an.
Sie werden dann bei uns als spezieller Wiederbestellpatient geführt und telefonisch an ihren nächsten anstehenden Kontrolltermin erinnert. 

 

Wie lange hält ein Implantat?

Stimmen die Voraussetzungen und ist Ihre Mundhygiene gut, ist die Prognose heute als sehr gut zu bezeichnen. Natürlich hängt dies vom Einzelfall ab (kein Patient, kein Zahn ist gleich) und eine Garantie kann in der Medizin nie gegeben werden.
Die Möglichkeit eines Implantatverlustes besteht zwar in einem geringen Maße.
Sofern Sie sich aber nach unseren Ratschlägen und Erfahrungen richten sowie regelmäßig die Kontrolluntersuchungen wahrnehmen und wir unser Wissen nach den Regeln der zahnmedizinischen Kunst zu Ihrem Wohlergehen einsetzen, sollte einem Erfolg nichts im Wege stehen.
Über die genaue Durchführung der Implantation, deren Risiken und Folgen werden Sie gesondert vom Implantologen aufgeklärt.

 

Noch etwas zu den Kosten:
Grundsätzlich sind Implantatleistungen Privatleistungen. Nach bestehender Gesetzeslage erhalten Sie aber in der Regel einen Zuschuss von Ihrer Krankenkasse für einen Ihnen zustehenden Zahnersatz auf Basis einer Kassenausführung. Dieser kann dann mit der tatsächlichen Implantatarbeit verrechnet werden und senkt dadurch Ihren Eigenanteil.
Alle Planungen und Voruntersuchungen sind mit Ihnen privat abzurechnen, auch wenn sich herausstellen sollte dass eine Implantation bei ihnen nicht möglich ist.
Private Kostenträger übernehmen in der Regel die Kosten oder einen Großteil davon.
Um Ihnen genauere Kosten nennen zu können erhalten Sie von uns und vom Implantologen detaillierte Heil- und Kostenpläne, anhand der Sie  über die bei Ihnen entstehenden Kosten informiert werden und die Sie Ihrem Kostenträger vorlegen können.


Selbstverständlich stehe ich und mein Team Ihnen für weitere Fragen in einem weiterem Beratungsgespräch gerne zu Verfügung.

 

 

 

 

 


Berufsbezeichnung: Zahnarzt
Zuständige Kammer: Landeszahnärztekammer Hessen
Geltende Berufsordnung: www.lzkh.de
Ust-Identifikationsnr.: 4688600363
Verliehen in Deutschland